Aktuell: William Goldings „Herr der Fliegen“

Rohr Verlag, am
Auf die Frage „Was ist der Mensch?“ sucht die Menschheit seit jeher Antworten. Dass ein Teil des Menschen „böse“ ist, lässt sich leider an Beispielen aus der Vergangenheit und der Gegenwart nachweisen. Literatur kann Vorstellungen und Facetten des Bösen zur Anschauung bringen, Perspektivübernahmen anregen und zur Klärung eigener Wertevorstellungen beitragen. Die Beschäftigung mit Goldings erstmals 1954 erschienenem Roman „Herr der Fliegen“ eröffnet Schülerinnen und Schülern Möglichkeiten, über Konflikte und das darin enthaltene Böse nachzudenken, indem sie sich in die Rollen der Figuren, die auf einer einsamen Insel landen und ohne Zivilisation und Erwachsene überleben müssen, hineinversetzen und Mechanismen der Gewalteskalation entdecken können. Vielfältige Arbeitsblätter begleiten Ihre Schülerinnen und Schüler beim Aufbau bzw. bei der Festigung von Schlüsselkompetenzen des Deutschunterrichts: Partizipation, Imagination, Entwicklung von Identität, Fremdverstehen und ästhetisches Erleben. Die Arbeitsblätter aus unserer Literatur-konkret-Reihe „Unterrichtsmaterialien und Kopiervorlagen zu William Goldings Roman „Herr der Fliegen“ regen eine handlungs- und produktionsorientierte Auseinandersetzung mit dem Roman an, um die geforderten Kompetenzen zu konkretisieren.